Neuigkeiten

Neues aus dem Gemeinderat

Wieder einmal fand die Gemeideratssitzung unter Corona Bedingungen im Turnsaal der Mittelschule statt. Positive Ergebnisse gemeindeeigene Betriebe Eingangs wurden die Ergebnisse der gemeindeeigenen Betriebe für 2019...[mehr]

Liebe Seniorinnen und Senioren!

Die Corona Pandemie hat uns fest im Griff und zwingt uns daher, unser Programm stark einzuschränken. Wir Seniorinnen und Senioren sind eine besonders exponierte Bevölkerungsgruppe. Daher müssen wir alles vermeiden, um unsere...[mehr]

Generationshaus abgelehnt

Gumpoldskirchen wird wohnbedarf für Senioren und erforderliche Infrastruktur für Kinder nicht mehr ausreichend abdecken können. Für Bürgermeister Ferdinand Köck und Seniorendbund Obmann Dr. Dkfm. Klaus Tremmel ist es...[mehr]

HANDY Sommerschule - Kostenlos lernen ...und Erfahrungen weitergeben

Neben den persönlichen Kontakten haben auch die Kontakte über die modernen Technologien, wie Handy und Computer, ihren Platz gefunden. Das haben die Beschränkungen während der Corona-Krise gezeigt. Wer schon die wichtigsten...[mehr]

Treffer 1 bis 4 von 6
<< Erste < Vorherige 1-4 5-6 Nächste > Letzte >>

Liebe Seniorinnen und Senioren!

Nachdem wir alle die letzten Wochen/Monate unserer Zeit auf Grund der Corona Ereignisse überwiegend Zuhause zubringen mussten, schaffen uns die letzten Entscheidungen unserer Regierung -wenn auch unter wesentlichen Einschränkungen- wieder mehr Freiraum:

-Alle Freizeiteinrichtungen sind offen

-alle Geschäfte sind unbeschränkt zugänglich

-Die Ausgangsbeschränkungen wurden gelockert

-die Gastronomie ist wieder für die Allgemeinheit zugängig-in Kürze auch die Hotellerie

-Versammlungen können unter strengen Auflagen ebenfalls abgehalten werden

-die Grenzen zu unseren Nachbarländern werden in Kürze -mit vielerlei Einschränkungen-wieder offen sein (Ausnahme: Italien)

All diese Möglichkeiten (und Vieles mehr) können allerdings nur unter strengen SICHERHEITSAUFLAGEN  (mit Gesichtsmasken/1m Abstand halten/Hände waschen) in Anspruch genommen werden, Details dazu sind den einschlägigen Veröffentlichungen zu entnehmen.

Auf Grund dieser Situation mussten wir alle unsere geplanten Veranstaltungen zumindest bis kommenden August absagen. Details sind auf unserer Homepage nachzulesen und in unseren Schaukästen zu ersehen.

Obwohl wir unsere Sommerfahrt vom 23.-28.August bisher nicht ausgesetzt haben, sind wir nach reiflicher Überlegung und Diskussion zum Ergebnis gekommen, diese nun doch abzusagen und in den Sommer des Jahres 2021 zu verschieben. Details dazu werden gesondert veröffentlicht.

Das Risiko einer möglichen Corona Infektion unserer Teilnehmer war uns zu hoch und es kann nicht ausgeschlossen werden. Zu unser aller Schutz können und wollen wir dieses Risiko nicht eingehen.

Ich bedaure diese Absage ganz besonders, bitte aber um Ihr Verständnis. Bei dem geplanten Programm gab es zu viele Bereiche, die außerhalb unserer Kontrolle lagen.

Wir planen, ab September 2020 unser normales Monatsprogramm wieder aufzunehmen und werden Sie zeitgerecht über Details in Kenntnis setzen. Diesbezügliche Informationen sind auch hier auf unserer Homepage zu entnehmen.

Trotz dieser schwierigen Zeiten wünschen wir Ihnen einen schönen und vor allem gesunden Sommer.

Ich freue mich, wenn wir alle uns gesund wiedersehen!

 

Dr.Klaus Tremmel

Obmann NÖ Senioren Gumpoldskirchen


Neue Regelungen ab heute, 15. Mai

VERSAMMLUNGEN:
mehr als 10 Personen möglich

Zusammenkünfte politischer Parteien und juristischer Personen sind unter dem Einhalten des Mindestabstandes von 1 Meter und Tragen des Mund-Nasen-Schutzes (in geschlossenen Räumen) ab sofort wieder möglich. Keine Begrenzung mehr auf 10 Personen.

GOTTESDIENSTE
in der Kirche

  • Pro Teilnehmer müssen 10 m2 Fläche zur Verfügung stehen
  • Einhaltung einer maximalen Personenzahl und 2 Meter Mindestabstand
  • Sicherstellung durch Einlasskontrollen und Ordnerdienste
  • Tragepflicht von Mund-Nasen-Schutz und Hygienevorschriften


im Freien

  • Abstand von mindestens 1 Meter gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben
  • Verfügbarkeit von Desinfektionsmittel sowie die Sicherstellung der Teilnehmerzahl durch Ordnerdienste
  • Mund-Nasen-Schutz ausdrücklich empfohlen
  • Das heißt, dass die 10-Quadratmeter-Regel, die bei Gottesdiensten in der Kirche gilt, im Freien nicht zur Anwendung kommt. Gleichzeitig soll es aber keine „Großmessen“ über das Gebiet der einzelnen Pfarrgemeinde hinaus geben. Die Teilnehmerzahl ist somit auf die Größe der Pfarrgemeinde beschränkt.
  • Hochzeiten & Taufen: Bis auf Weiteres nur im engsten Familienkreis (maximal 10 Personen)
 
 


THEATER, KONZERT und KINO

Folgende Bestimmungen und Stichtage gelten künftig sowohl indoor als auch outdoor für Kinovorstellungen und Bühnen-Performances. Profi- und Amateurvorstellungen sind gleichgestellt.
1 Meter Abstand; Mund-Nasen-Schutz beim Betreten; zugewiesene Sitzplätze; Contact Tracing; Sicherheitsabstand und Schutzmaßnahmen zum Publikum je nach Darbietung.
ab 29. Mai - max. 100 Zuschauer
ab  1. Juli - max. 250 Zuschauer
ab 1. August - max. 500 Zuschauer
                        bis 1.000 Zuschauer möglich bei Vorlage eines Sicherheitskonzeptes.

 
 

 

GASTRONOMIE

  • Beschränkte Öffnungszeiten von 06:00 – 23:00 Uhr
  • Maximal 4 Erwachsene zuzüglich ihrer minderjährigen Kinder an einem gemeinsamen Tisch
  • Einhalten des Mindestabstands von 1 Meter zu den anderen Gästen
  • Kein Schankbetrieb
  • Tragen von Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter mit Kundenkontakt (Service-Personal)
  • Gäste können ausschließlich von Mitarbeitern platziert werden
  • Tischreservierungen werden stark empfohlen

Schutzmasken tragen

Ab 6. April ist das Tragen von Mund-Nasen-Schutzmasken (MNS) in Supermärkten und Drogeriemärkten Pflicht.

Das betrifft alle Geschäftslokale mit einem mehr als 400 Quadratmeter großen Kundenbereich. (Aktuelle Änderungen bitte den laufenden Anordnungen der Bundesregierung entnehmen). Das Ziel ist nach Angaben der Regierung auch nicht der Schutz des Trägers vor einer Ansteckung mit dem Corona Virus, sondern die Vermeidung der Weitergabe an andere Personen.

Masken verhindern, dass beim Husten, Niesen und auch beim Sprechen Speicheltröpfchen großflächig verteilt werden. Der Schutz kann bis zu 3-4 Stunden getragen werden. Wenn er durchfeuchtet ist, muss er getrocknet werden. Der Mund-Nasen-Schutz kann im Restmüll entsorgt werden. Der Schutz kann auch gereinigt und wiederverwendet werden (falls der Schutz waschbar ist, bei 60-90 Grad waschen und danach gut trocknen lassen). Mund und die Nase können auch durch Schals oder Tücher bedeckt werden. Während des Tragens möglichst nicht angreifen. Beim textilen Mundschutz (z.B. Schal) ist zusätzlich zu beachten: Kein zweites Mal ohne Waschen verwenden. Vor Wiederverwendung bei 60-90°C waschen.

Link zum Selbermachen eines Mundschutzes (ORF Tirol): https://tirol.orf.at/stories/3040793/


Warum sind Seniorinnen und Senioren eine Risikogruppe?

Für Personen im Alter zwischen 50 und 60 Jahren steigt das Risiko für einen schweren Verlauf stetig an. Senioren sind nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht empfänglicher für das Virus als andere Altersgruppen, haben aber ein höheres Risiko, schwerer zu erkranken. Das liegt auch daran, dass ältere Menschen ein weniger gut reagierendes Immunsystem haben und Symptome wie Fieber manchmal schwächer ausfallen oder fehlen. Zu Vorerkrankungen gehören Herzerkrankung, Lungenerkrankungen sowie chronische Leber- oder Nierenerkrankungen, Diabetes und Krebserkrankung. Immunsystem geschwächt Ein erhöhtes Risiko für einen schweren Covid-19-Krankheitsverlauf haben Menschen mit einer Immunschwäche. Diese kann durch eine Erkrankung oder durch Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr schwächen, wie z.B. Cortison, vorliegen.


Liebe Senioren und Seniorinnen!

 

In unserer bewegten Zeit ist es mir ein besonderes Anliegen,unsere Mitglieder bestmöglich zu unterstützen.

Unser Seniorenbund-Vorstandsteam und ich selbst stehen Ihnen für alle sich ergebenden Fragen zur Verfügung. Gleiches gilt für unsere Gemeindemitarbeiter und unseren Bürgermeister/unsere Sozialarbeiterin.

 

Dazu einige Hinweise, die es unbedingt zu beachten gilt bzw.,die Ihnen helfen könnten:

-Alle Freizeiteinrichtungen und Spielplätze im gesamten Gemeindegebiet bleiben weiterhin geschlossen. Der Aufenthalt im Freien ist gestattet, jedoch MUSS der 1 m Abstand zur nächsten Person unbedingt eingehalten werden.

-Bei Auftreten von Symptomen: Zuhause bleiben und die Gesundheitsberatung anrufen.                                 1450

 

AGES – (Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) -Hotline:

0800 555 621      www.ages.at

 

-Einkaufsservice, wichtige Besorgungen:                02252 62101

Bevorzugen Sie bitte unsere gemeindeansässigen Versorger zuerst (Billa, Bäckerei Eder, lokale online Einkaufsdienste,  Speisenzustelldienste -insb. ortsansässige Gasthäuser und Winzerbetriebe. Details unten.

Nutzen Sie Gruppeneinkaufsmöglichkeiten. Nachbarn/Freunde und eigene Angehörige stehen immer bereit! Wenn trotzdem Probleme bestehen, wenden Sie sich bitte an mich (Tel 0676-9546385) oder unsere Sozialberaterin Andrea Kasal auf der Gemeinde (02252-62101). Sie nimmt auch das Apothekenservice wahr.

KEINE/KEINER ist alleine! Wir helfen uns alle gegenseitig

 

Gemeinde-Hotline (Notfall Nummer)                       0664 850 44

24- Stunden-Pflegekräfte:

Personen, welche von 24-Stunden-Pflegekräften betreut werden und damit Probleme haben bzw. deren Angehörige mögen sich bei Problemen ans Gemeindeamt wenden, um notwendige Maßnahmen abzustimmen.

Kontakt Gemeindeamt/Andrea Kasal

 

Postpartner

Ab Mittwoch 25. März 2020 gelten für unseren Postpartner geänderte Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch und Freitag : 10 bis 12 Uhr und 15 bis 17 Uhr

Donnerstag :10 bis 12 Uhr

 

Weiters ersuchen wir Sie, folgende Maßnahmen unbedingt einzuhalten:

 

Beachtung der Ausgangsbeschränkungen

Versammlungsverbot

Keine Besuche von Lokalen und Restaurants

Einschränkungen sozialer Kontakte auf das Notwendigste.

Wir empfehlen die Nutzung von -primär lokalen-Internet-Einkaufsmöglichkeiten.

Tätigen Sie möglichst wenig persönliche Einkäufe. Nutzen Sie die Hilfen Dritter.

Beachtung aller Hygienevorschriften (Nicht andere Anhusten/Hände Waschen usw.)

Ab sofort ist Mundschutz tragen bei Einkäufen Pflicht.

 

SIE ALLE SIND UNS BESONDERS WICHTIG. WENDEN SIE SICH MIT ALLEN AUFTAUCHENDEN FRAGEN UMGEHEND AN UNS! WIR HELFEN GERNE ! 

Gemeinsam werden wir auch diese Situation meistern!

 

Für den Vorstand der Gumpoldskirchner Senioren

 

Dr.Klaus Tremmel

Thallernstrasse 26

k.Tremmel@kabsi.at

Tel: 0676-9546385

 

 


Pension – Auszahlung Banken nicht alle gleichzeitig besuchen

Da die Seniorinnen und Senioren zur besonderen Risikogruppe gelten sollen gerade sie Menschenansammlungen vermeiden.

Dazu gehört natürlich auch der Besuch der Bank zum Beheben der Pension am 1. April.„Deswegen möchte ich an alle appellieren, am 1. April nicht gleich die Banken zu stürmen, sondern zu überlegen, ob diese Tätigkeit auch durch andere erledigt werden kann und wenn nicht, vielleicht ein paar Tage später die Pension abzuholen,“ schlägt Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister vor.

Die Bargeldversorgung in Österreich ist sichergestellt und niemand muss Sorge haben. Einige Banken nehmen auch eine Vollmacht für Vertrauenspersonen an. Dazu sollte im Vorfeld die Information der Bank eingeholt werden.Vorschlag: „Wir möchten grundsätzlich anregen, die vielen Unterstützungsangebote bei den Besorgungen des täglichen Lebens anzunehmen. Viele Gemeinden haben Anlaufstellen dafür eingerichtet und Familie oder Freunde stehen bereit. So können Sie sich und Ihr Leben schützen“, weist auch Landesobmann Präs. a. D. Herbert Nowohradsky auf die Vielzahl von Angeboten hin.



Ortsbetriebe die liefern

Adventure Golf Club https://adventuregolf.fun/

Heurigen Reisenhofer https://heurigenreisenhofer.at/

Spätrot (Bruckberger) https://www.heuriger-spaetrot.com/

Gasthaus Keller https://www.gasthof-keller.at/

 

Übersicht über Online Services in Niederösterreich:
 https://www.ecoplus.at/interessiert-an/online-services/

 


Corona Hygenie


Information des Bürgermeisters


Wichtige Telefonnummern und Information



Ausflug in die Landesgalerie Krems

Am 18.2. stand ein interessanter Ausflug auf dem Programm - die Besichtigung der Landesgalerie Krems. Viel wurde über sie erzählt,noch viel mehr über sie geschrieben.

Unsere Senioren waren von der architektonischen Einmaligkeit mehr als beeindruckt. Der modernestockwerkweise verschwenkte Baupunktet in seiner einfachen, völlig geradlinigen äusseren Struktur. Auch der Innenbereich ist ähnlich aufgebaut. Die Exponate, die auf 3 Stockwerken ausgestellt sind, zeigen Kunstwerke aus Niederösterreich - in vielen Fällen in Form einer Wanderausstellung. Werke von Kokoschka, Schiele, Waldmüller und viele mehr sind zu bewundern. Um alles zu sehen, wird es noch mehrerer Besuche bedürfen.

Zur Erholung klang der Tag bei einem in der Nähe befindlichen Heurigen mit ausgezeichnetem Wein- und Speisenangebot aus. Ein kurzer Nachmittag mit vielen neuen Eindrücken! Zur Wiederholung geeignet!

Mehr Fotos


WIR CAFE Stimmungsbericht

Bürgermeister Ferdinand Köck mit Seniorenbundobmann Gemeinderat Dkfm. Dr. Klaus Tremmel

Unser Wir Cafe fand am 20.1. statt und wurde ein grosser Erfolg. 55 Personen sind unserer Einladung gefolgt. Die Beiträge unserer SB Kandidaten/-innen, Hans Holzer, Ing. Walter Promitzer und Dagmar Händler sowie unseres Vizebürgermeisters Jörgen Vöhringer und unseres Bürgermeisters Ferdinand Köck zur Gemeinderatswahl waren Beweis für die Innovationsstärke unseres Teams – der Gumpoldskirchner Volkspartei (GVP).

Ein Rückblick über die erbrachten Leistungen der letzten 5 Jahre bestätigte, dass die GVP zu Ihren Projekten steht und diese auch umsetzt. Alle unsere Kandidaten konnten Ihre Hauptanliegen darlegen und in der Folge auch mit unseren Senioren diskutieren.

Mit einem direkt adressierten Video unseres Bundeskanzlers Sebastian Kurz endete der offizielle Teil.

Der inoffizielle Teil wurde von einem Heurigenimbiss begleitet und gab unseren Senioren die Gelegenheit zu weiterer Kommunikation, zwangloser Unterhaltung oder geselligem Zusammensein.Wir sind bestens für die Gemeinderatswahl am 26.1.2020 vorbereitet. 

Mehr Fotos



Besuch Flughafen Wien, Schwechat

Der Gumpoldskirchner Seniorenbund besuchte am Dienstag, 21. Mai 2019 den Flughafen Wien. Der Flughafen Wien hat im Jahr 2018 knapp 30 Mio Passagiere abgefertigt. 350 Firmen mit insgesamt 25.000 Mitarbeitern garantieren einen reibungslosen Ablauf. Diese Erfolgsgeschichte konnten unsere Mitglieder anlässlich der Besichtigung des Flughafens im Rahmen einer Besichtigungstour hautnah miterleben.

Eine Flughafenrundfahrt führte uns in alle wichtigen Bereiche.Vom Rollfeld und den Terminals ging es zu den Werften,der Flugabfertigung, der Feuerwehr und Rettung und dem VIP Gate.Wir konnten startende und landende Flugzeuge „life“ erleben. Besonders beeindruckend war die immense Bautätigkeit,die die zukünftige Erweiterung des Flughafens sicherstellen.

Die Besucherwelt vermittelte uns einen virtuellen Eindruck in die Abfertigung, die gesamte Logistik, das eigentliche Fluggeschehen und zeigte uns die organisatorischen Schwerpunktbereiche.

Mit dem Besuch der Besucherterrasse endete das Besichtigungsprogramm. Hier konnten wir „aus luftiger Höhe“ den Flugbetrieb real beobachten.

Zum Abschluss dieses Ausfluges konnten wir beim Heurigen in Guntramsdorf die Eindrücke des Tages bei Speis und Trank verarbeiten.

Mehr Fotos

 

 


Besuch Wolfsforschungsinstitut Ernstbrunn

Der Halbtagsausflug am 24. April ins Wolfsforschungszentrum Ernstbrunn bei prachtvollem Wetter war für unsere Senioren eine Begegnung „Auge in Auge“ mitden Wölfen. In einer wunderschönen Freiluftanlage gelegen, werden hier Wölfe und Hunde gehalten und in Ihrem Verhalten beobachtet und wissenschaftlich begleitet.

Der Wolf wurde in unseren Breiten erbarmungslos gejagt und ausgerottet. Erst in neuerer Zeit beginnen sich Wölfe-zum Leidwesen vieler Landwirte und Jäger-wieder anzusiedeln. Um mehr über das Verhalten der Wölfe zu beobachten und daraus Erfahrungen in der Begegnung mit diesen Tieren zu erhalten , wurde das Wolfsforschungszentrum gegründet.

Nach Einführungsvorträgen in das Leben und Verhalten der Wölfe ging es dann mit einem „Wolfshunger „ zum Heurigen nach Stammersdorf. Dort klang der Ausflug gefahrlos aus.Wir sind um eine Erfahrung reicher geworden. Der Wolf war „eine Reise wert“!

 

Mehr Fotos


Besuch in die Strafvollzugsanstalt Hirtenberg

Einen besonders interessanten Ausflug konnten 17 Mitglieder am 19.März 2019 erleben. Unter erhöhten Sicherheitsmassnahmen wurden wir an Ort und Stelle mit den  Abläufen sowie der inneren Organisation der Strafvollzugsanstalt Hirtenberg vertraut gemacht. Auf Basis der Menschenrechtskonvention und diverser österreichischer Gesetze wird hier ein humanitärer Strafvollzug umgesetzt.Dafür stehen neben dem Sicherheitspersonal eine Vielzahl weiterer Betreuungseinrichtungen zur Verfügung.

Rund 500 Häftlinge werden einerseits während ihrer Haft zur Arbeit verpflichtet ,andererseits wieder auf die Freiheit nach Ende ihrer Haftstrafe vorbereitet. Für den Tagesablauf sorgen die verschiedensten Servicebereiche inkl. der beruflichen Aus-und Weiterbildung.. Sie sollen den Strafaufenthalt erträglich machen und die Resozialisierung unterstützen.

Besonderes Augenmerk wird auf die soziale, medizinische und körperliche Betreuung der Häftlinge gelegt. Die Einhaltung der verschiedenen Menschenrechtskonventionen hat oberste Priorität. Eine spätere  Strafrückfälligkeit soll möglichst vermieden werden.

Trotz dieses humanen Strafvollzugs fehlt eines - Die Freiheit und die persönliche Verantwortung für eigenes Handeln. Dies wurde uns ganz besonders bewusst.

Es war ein „Ausflug der besonderen Art“


Kulturausflug - Kaiserappartements und Silberschatzkammer

Kulturausflug in Wien
Foto: SB Gumpoldskirchen

Im Rahmen unserer Kulturausflüge konnten 20 unserer Mitglieder die Geschichte des Hauses Habsburg im Rahmen einer Besichtigung der Kaiserappartments der Hofburg hautnah miterleben.

Kaiser Franz Josef und seine Gattin Kaiserin Elisabeth wohnten mit insgesamt 30 Familienmitgliedern ,umsorgt  von 3000 Bediensteten, im weitläufigen Areal der Hofburg .Wir wurden mit dem  familiären Umfeld der kaiserlichen Familie, Ihre Triumphe und Ihre Tragödien hautnah vertraut gemacht.

Imperialer Prunk, Jahrhunderte lange Herrschertraditionen und Rituale prägten das Kaiserhaus. Statussymbole unterstrichen deren Bedeutung noch zusätzlich. All das wurde uns in den neu adaptierten Räumlichkeiten der Hofburg gezeigt, ergänzt durch eine Besichtigung der Silberkammer und diverser zusätzlicher Prunkräume. Alles Prunk vergangener Zeiten,der bis in die Gegenwart glänzt.

Stilvoll endete die Besichtigung im hauseigenen Cafeehaus bei Strudel und Würsteln.

Mehr Fotos


Online Banking Workshop

Einschulung in der Raika Guntramsdorf
Foto: Raika Guntramsdorf

Online banking wird im Zeichen der Digitalisierung unserer Gesellschaft immer wichtiger. 12 Mitglieder folgten daher der Einladung der Raika Guntramsdorf und konnten sich an Ort und Stelle mit den Details des Online Banking vertraut machen.

Nachdem die Teilnehmer/-innen in die Details des „ Online Banking  Systems“ eingeführt wurden standen Ihnen die Vortragenden für Detailfragen zur Verfügung. Nach intensiven 2 Stunden  Trainingszeit waren viele Vorbehalte erschöpfend beantwortet und das Vertrauen in die Sicherheit des elektronischen Bankverkehr wesentlich gestiegen.


Ortsseniorentag

Der neue Vorstand
Bild A.Peischl

Am  Dienstag, 3. Juli 2018 würde der Seniorenbund Vorstand Gumpoldskirchen neu gewählt. 74 Mitglieder durfte unser Seniorenbundobmann Dkfm. Dr. Klaus Tremmel beim Ortsseniorentag im Zierfandler Saal willkommen heißen. Anwesend waren auch Bürgermeister Ferdinand Köck und Bezirksobfrau Isabella Zimmermann.

Dkfm. Dr. Klaus Tremmel nutzte auch die Gelegenheit, um die letzten 4 Jahre Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf die kommenden Vorhaben zu präsentieren.

Ehrungen verdienter Mitglieder

Für seine 30-jährige Mitgliedschaft wurde Josef Scholz vor den Vorhang geholt, Dank für 20 Jahre Treue zum Seniorenbund hieß es für Christa Reitmayer, Gertrude und Anton Schwab. Für 23-jährige treue Mitgliedschaft und seine Tätigkeit im Vorstand erhielt Gustav Pischl eine Ehrenurkunde, Maria Stüber für 15-jährige Mitgliedschaft gedankt. In Würdigung ihrer Verdienste um den Seniorenbund NÖ erhielt Ilse Lehner das Bronzene Ehrenzeichen sowie Ingeborg Hochwarter das Goldene Ehrenzeichen des Nö Seniorenbundes überreicht.

Mehr Fotos

Vorstandswahl

Bei der anschließenden Wahl wurde der neue Vorstand einstimmig gewählt

Das Team